Jobsharing-Consulting MS AG                                   
Jobsharing ist smart - Wir zeigen Ihnen wie                

Die Geschichte von Jobsharing-Consulting MS AG

 

So wie ich es selbst erlebte, so mag es wohl vielen ergehen. Irgendwann merkte ich, dass die Arbeitsumstände und der Lebensinhalt einschliesslich der eigenen Gesundheit nicht mehr aufeinander abgestimmt waren. Ich begann zu suchen und zu suchen und zu suchen...

Aber nach was sollte ich denn überhaupt suchen? 

Nachdem ich in einer Grossbank jahrelang ein Team als Risk Managerin führte und dann 2012 meine Tochter zur Welt kam, merkte ich schnell, dass meine Karriere wohl beendet war. Und dies, obwohl ich sehr gerne arbeitete und eine tolle Ausbildung geniessen durfte. Wie so viele Mamis entschied ich mich nach dem Mutterschaftsurlaub für eine Teilzeitstelle mit 60%- Pensum. Ich gab die Teamführung ab und wurde in meinem Team, das ich zuvor geführt hatte, als 60%-Mitarbeiterin angestellt, um dort das Thema Reputationsrisiken mit meiner Kollegin weiter zu bearbeiten. Dank meines aufgeschlossenen Chefs war das in dieser Zeit überhaupt möglich. Denn eine Teilzeitstelle in einer Grossbank zu finden, und noch dazu dieselbe Arbeit ausführen zu können - nun verteilt auf zwei Personen -, war eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Erst heute, nachdem ich viel mehr über die Materie weiss, ist mir klar, dass ich gar keine Teilzeitstelle innehatte, sondern de facto mit meiner Arbeitskollegin eine Jobsharing- Stelle im Modell Splitting belegte.

Nach etlichen Reorganisationen in der Bank, die grosse Veränderungen in ihrer Struktur zur Folge hatten, entschied ich mich im Jahr 2015 eine neue Stelle zu suchen und hatte Glück, bekam eine 60%-Teilzeitstelle als Risk Manager. Ich war mir nicht bewusst, dass eine Teilzeitstelle sich von einer Jobsharing-Stelle grundsätzlich unterscheidet. Aber schon kurz nach dem Stellenantritt merkte ich, dass meine Arbeit bei Weitem nicht mehr so herausfordernd war wie zuvor. Die Entscheidungskompetenzen sanken auf Null und der Lohn war entsprechend tiefer. Aber dazumal führte ich mir stets vor Augen, dass ich froh sein müsse wenigstens einer Teilzeitarbeit nachgehen zu können.

Ich arbeitete also fleissig weiter, wurde gleichzeitig aber immer unzufriedener und mein Körper reagierte: Es folgten starke Rücken- schmerzen, mein Immunsystem wurde schwach und ich war ständig krank. Auf der Suche nach einer besseren Lösung für mein Leben, nach vielen Büchern über Lebensbalance und Arbeitsmodellen, nach der Analyse von wissenschaftlichen Kennzahlen und Vergleichen im In- und Ausland, stiess ich auf Jobsharing. Dieses Modell begeisterte mich, denn ich sah Anknüpfungspunkte an mein Familienleben: Genau so, wie sich Eltern die Verantwortung für die Erziehung ihres Kindes aufteilen, funktioniert Jobsharing, also: Zwei Personen teilen sich eine Arbeit.

Mir ging auf, dass sich dieses Modell nicht nur für Mütter bestens eignet, sondern für alle Personen, die Beruf und Freizeit zeitlich selber gestalten möchten. Ausserdem erkannte ich darin das Potenzial, das zur Lösung vieler betriebswirtschaftlicher Probleme führt. Ich denke dabei insbesondere an die Nachfolgeplanung oder den Fachkräftemangel. Mir wurde sofort klar, dass Jobsharing das Arbeitsmodell der Zukunft ist.

Damit Sie nicht selbst erst leidvolle Erfahrungen machen und gegebenenfalls an Lebensqualität einbüssen müssen, will ich meine Erfahrung zusammen mit Experten weitergeben.

Ich gründete meine Firma Jobsharing-Consulting MS AG mit dem das Ziel, Jobsharing als flexibles, umfangreiches und vielseitiges Arbeitsmodell in die Schweizer Wirtschaft zu bringen, um vielen Problemfeldern, wie Arbeit und Karriere für Mütter, Freizeit und Beruf im Einklang, Nachfolgeplanung, Fachkräftemangel etc. entgegenzuwirken. Mit verschiedenen Tools und Dienstleistungen soll man den richtigen Jobsharing-Partner finden können, mittels Beratung sollen Unternehmen Jobsharing einführen können...etc.

Ueber mich

Als Coach, Referent, ehemalige Senior Business Risk Managerin, Teamleiterin, Künstlerin (sh-galerie.ch), Mumpreneur (mammaconnect), Architektin FH und Unternehmensberaterin verfügt Sara Müller über viel Know-how auf verschiedenen Führungsebenen, sowie praktische Erfahrung im Jobsharing in verschiedenen Modellen.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Jobsharing!

Sara Müller, CEO & Founder Jobsharing-Consulting MS AG